Elektronik-Projekt: Temperatur-Feuchtigkeits-Modul (Version 2)


zurück zu Elektronik, Homepage

Fertiges Temperatur-Feuchtigkeits-Modul (Version 2, in Betrieb)

5. Nachbauanleitung

Dieser Abschnitt beschreibt den Nachbau dieses Projekts. Das Herstellen der Platine wird hier nicht beschrieben, da hier jeder seine eigene Methode besitzt, außerdem werden industriell gefertigte Platinen (auch in der Einzelfertigung und auch für eine Privatperson) immer günstiger, so dass die Eigenfertigung immer mehr abnimmt.

Schritt 1: Bodenplatte (Aluminium, 150 x 100 mm) vorbereiten

Schritt 2: Platine herstellen

Zu diesem Zweck kann im Abschnitt 9. Download das Layout zu diesem Projekt gedownloadet werden.
Selbstverständlich kann eine eigene Platinen entworfen werden, die den eigenen Anforderungen entspricht.

Schritt 3: Platine bestücken

Das Bestücken der Platine ist erst dann sinnvoll, wenn alle für diese Platine benötigten Bauteile vorhanden sind. Es sollten generell nur erstklassige und neuwertige Bauteile verwendet werden. Auf Bauteile aus ausgeschlachteten Geräten sollte grundsätzlich verzichtet werden, da ihre Funktionalität nicht gewährleistet ist, und eine unnötige Fehlersuche dadurch vermieden werden kann.

Weiters sollte ausreichend Platz und vor allem ausreichend Zeit für die Bestückung der Platine vorhanden sein.

Die Bauelemente entsprechend der Abbildung 5.4 (Bestückungsplan), der folgenden Reihenfolge, der Stückliste (Abschnitt 7) und der Schaltungsbeschreibung (Abschnitt 3) bestücken. Die nach dem Anlöten überstehenden Anschlüsse mit einem kleinen Seitenschneider entfernen.

Reihenfolge zur Bestückung der Platine:

Zum Schluss alle Lötstellen noch einmal sorgfältig auf Kurzschlüsse oder kalte Lötstellen überprüfen. Hier sollte man sich ausreichend Zeit nehmen!

Die Abbildung 5.5 zeigt die bestückte Platine.

Bestückte Platine

Schritt 4: LC-Display vorbereiten

Auf der Unterseite des LC-Displays eine Kontaktleiste anlöten. Beim Löten ist dabei äußerste Vorsicht geboten. Kurzschlüsse zwischen LC-Display und Kontaktleiste können nur sehr schwer gefunden und entfernt werden.

Anmerkung: Einige LC-Displays verfügen über keine Hintergrundbeleuchtung. Bei diesen ist daher "nur" eine 14polige Kontaktleiste notwendig (so wie in Abbildung 5.6).

LC-Display (hier ohne Beleuchtung)

Schritt 5: Test

Schritt 6: Zusammenbau

Als letzten Arbeitsschritt die getestete Platine mit je vier Abstandshaltern (z.B. M3x10mm), Senkkopfschrauben M3x4mm und Polyamid-Muttern M3 auf der im Schritt 1 vorbereiteten Bodenplatte montieren.

Geschafft! Die Abbildung 5.7 zeigt das fertige Temperatur-Feuchtigkeits-Modul im Betrieb.

Temperatur-Feuchtigkeits-Modul im Betrieb
nach oben

1 Ich verwende zum Zeichnen der Schaltpläne und zum Erstellen des Layouts sehr gerne die Programme sPlan (für die Schaltpläne) bzw. Sprint-Layout (zur Layouterstellung) der Firma ABACOM Ingenieurgesellschaft, da diese ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis besitzen und sehr intuitiv in der Bedienung sind. Zum Betrachten und Ausdrucken sind auf der Firmen-Webseite [Abacom, 2011] Viewer für jedes Programm kostenlos downlaodbar.

nach oben


zurück zu Elektronik, Homepage

Autor: Stefan Buchgeher
Erstellt: 21. Februar 2011
Letzte Änderung: