Elektronik-Projekt: Temperatur-Feuchtigkeits-Modul (Version 2)


zurück zu Elektronik, Homepage

Fertiges Temperatur-Feuchtigkeits-Modul (Version 2, in Betrieb)

2. Grundlagen zur Behaglichkeit

In der freien Enzyklopädie Wikipedia ist zum Thema Behaglichkeit (Klimatechnik) folgendes zu finden:

Der Begriff Behaglichkeit beschreibt in der Heizungs- und Klimatechnik den Luftzustandsbereich, in dem sich der Mensch am wohlsten fühlt. Da Behaglichkeit subjektiv empfunden wird, gibt es keine strengen physikalischen Grenzen, sondern einen Behaglichkeitsbereich, in dem sich der Mensch am wohlsten fühlt. Raumluftqualität und die sich auf die Auslegung und Anordnung von Heizkörpern beschränkende thermische Behaglichkeit sind Unterthemen des Begriffs Behaglichkeit.

Zu den Hauptfaktoren für die Behaglichkeit gehören Luftbewegung, Luftfeuchtigkeit und Wandtemperatur sowie Lufttemperatur und Kleidung. Da stärkere Luftbewegungen in geschlossenen Räumen als unangenehme Zugluft empfunden werden, ist die Luftbewegung in Räumen auf ein Minimum zu reduzieren, obwohl gleichartige Luftbewegungen in der freien Natur als angenehm erachtet werden können. Die absolute Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 5 bis 12 g/kg Luft liegen; das bedeutet für die relative Luftfeuchtigkeit, dass sie mit steigender Temperatur abnehmen muss. Bei der Wandtemperatur ist darauf zu achten, dass große Differenzen zwischen Luft- und Wandtemperatur bzw. zwischen verschiedenen Wandtemperaturen vermieden werden, weil sie als unangenehm empfunden werden, da unterschiedliche bzw. geringe Wärmestrahlungen der Wände ein Wärmeentzugsgefühl vermitteln (so genannte Kältestrahlung). Die als behaglich empfundene Lufttemperatur ist nicht nur von der Jahreszeit abhängig, sondern auch Alter und Geschlecht der Person haben ebenso Auswirkungen auf ihr Behaglichkeitsempfinden wie die Auswahl der Kleidung. Zu den weiteren Faktoren mit Einfluss auf die Behaglichkeit zählen unter anderem der Ionisationszustand der Luft und Gerüche. [Wikipedia, Stand: Juli 2010]

Die Abbildung 2.1 zeigt ein Behaglichkeitsdiagramm welches (nur) die Parameter Temperatur und Luftfeuchtigkeit berücksichtigt. Dieses eignet sich daher sehr gut für dieses Projekt.

Behaglichkeitsdiagramm

Für die praktische Realisierung wurde eine Abstufung von 0.5C (Temperatur) bzw. 5% (relative Luftfeuchtigkeit) gewählt. Dadurch ergibt sich für die praktische Realsierung ein Diagramm nach Abbildung 2.2. Programmiertechnisch erfolgt die Realisierung mit Hilfe eines zweidimensionalen Array. Siehe Listing 2.1.

Behaglichkeitsdiagramm (Realisierung)
Tabelle zur Ermittlung der Behaglichkeit (1...unbehaglich  2...noch behaglich 3...behaglich)
nach oben


zurück zu Elektronik, Homepage

Autor: Stefan Buchgeher
Erstellt: 21. Februar 2011
Letzte Änderung: